Chronik des Jahres 2012

Ein Russisches Weihnachtsfest im Januar

Auf Einladung von Tatiana Antonova, Presidentin der Onego Wave Dancers, sind Anfang Januar der finnische Caller Kaj Wikholm in Begleitung einer Busladung Tänzer der DUF Square Dancers aus Vantaa / Finnland, Helmar aus München, sowie zahlreiche russische Tänzer ins tief verschneite Petrozavodsk gefahren. Bei einem kleinen Special wurde das russische Weihnachten am 6. Januar gefeiert. Kaj bestritt souverän den Abend, bot aber auch Fedor und Sascha Gelegenheit, sich zu beweisen. Getanzt wurde von Basic bis A2, so daß auch die russischen Tänzer, speziell die noch nicht graduierten Tänzer aus Kaliningrad, einen kleinen Einblick in höhere Level gewinnen konnten. Der Abend fand seinen Ausklang bei einer Afterparty in der Bar des Akvatika, in dessen sehr schönen hellen und modernen Räumlichkeiten auch die regulären Clubabende stattfinden. Helmars mitgebrachtes Weihnachtsgebäck und vor allem der echte deutsche Glühwein fanden regen Zuspruch bei den Gästen. Eine traditionelle weihnachtliche Vorführung unserer Gastgeber rundete den perfekten Abend ab.

Für viele der finnischen Gäste war dies der erste Besuch in Russland, und alle waren sich einig, öfter wiederkommen zu wollen. Die russischen Tänzer hatten die traditionellen Novemberspecials in Vantaa ja schon öfter besucht, und dies war ein wichtiger Schritt bei der Annäherung beider Gruppen. Nach einem kleinen Besichtigungsprogramm in Petrozavodsk und einem ausgiebigeren Einkauf von Vodka und Shampanskoye im örtlichen Supermarkt, fuhren die Gäste wieder Richtung Heimat, und besichtigten unterwegs noch St. Patersburg. Kaj wurde bei dieser Gelegenheit übrigens auch gleich für den 3. Golden Autumn im September verpflichtet.

Russische Repräsentanz im EAASDC-Board Mai 2012

Der President der EAASDC gibt im Mai 2012 Bulletin bekannt, dass gemäß GO.II.5.1 als nationaler Repräsentant für Russland Olga Kravchenko aus Kaliningrad in den Vorstand bestellt wurde. Unter tatkräftiger Mithilfe von Traudel und Eberhard Walz haben die bald 5 russischen EAASDC-Mitgliedsclubs der Berufung von Olga zugestimmt. Damit ist ein weiterer großer Schritt für die positive Weiterentwicklung des Square Dance in Russland gemacht worden.

Graduation und 5-jähriges Bestehen in Murmansk

Die Polar Light Dancers graduierten am Samstag, den 26. Mai, sechs Tänzer/-innen (Valentina Lyutkevich, Vera Uvarova, Victor Laptev, Natalia Godorosha, Magarita Golovina und Olga Kravchenko), und feierten am Sonntag, den 27. Mai, ihr fünfjähriges Bestehen und das 15-jährige Jubiläum des Deutsch-Russischen Zentrums Murmansk. Eine fantastische Leistung der Presidentin der Polar Light Dancers Olga Lyutkevich und ihren Helfern. Mit den Callern Uli Schingen und Eberhard Walz waren 24 Tänzer aus Deutschland, 16 aus Petrozavodsk, 2 aus Pskov, sowie Olga aus Kaliningrad gekommen, die aus diesem Anlaß graduiert wurde.

Die Murmansker hatten in bewährter Tradition alles bestens vorbereitet. Am Freitag begleitete Nadja die deutschen Gäste bei einer Stadtführung. Diese schloß den Besuch Aljoschas, dem imposanten Denkmal zur Erinnerung an die Verteidiger des Polargebietes, und den ersten Atomeisbrecher Lenin mit ein. Am Nachmittag, und am folgen Samstag führten Eberhard Walz und Uli Schingen mit der Unterstützung einiger deutscher Tänzer/-innen eine Callerschulung durch.

Bei der Jubiläumsfeier callte Uli Schingen, und fand Unterstützung durch Eberhard Walz, mit dem er einen tolles Duett callte. Auch die russischen Caller Anna Mokhvina, Natalia Godorosha, Olga Lyutkevich aus Murmansk, Nikolai Kusnezov, Tatjana Antonova und Svetlana Markova aus Petrozavodsk, Elena Nazarova aus Pskov sowie Olga Kravchenko aus Kaliningrad hatten Gelegenheit, die gemachten Fortschritte unter Beweis zu stellen. Svetlana Markova aus Petrozavodsk sang mit ihrer wunderbaren, weichen Stimme ein russisches Volkslied zu einem Patter-Call von Eberhard – ein Erlebnis!

In einer Tanzpause wurden uns tolle Tanz- und Gesangseinlagen verschiedener Volksgruppen (Samen, Letten, Moldavier usw.) vorgeführt. Selbst eine  Bauchtänzerin war dabei. Sehr lustig war auch der Sketch der Murmansker Tänzer zum Lied "Isabella" in bayrischen Dirndl und Lederhosen.

Da der Besuch von Seweromorsk, dem Stützpunkt der russischen Nordmeerflotte nicht genehmigt wurde, hat man kurzentschlossen umdisponiert, und eine Fahrt zu einem Dorf der Samen orgenisiert, die für uns alle sehr interessant war. Wir erhielten Einblick in das Leben des indigenen Urvolkes, und in ihre Sitten und Gebräuche.

Am letzten Tag vor unserer Abreise besuchte unsere Gruppe das Heimatmuseum und eine speziell für unsere Gruppe veranstaltete Aufführung mit Seelöwen im Aquarium.

1. Graduation in Kaliningrad

Beitrag in Arbeit

 

 

Caller aus Deutschland, Finnland, Schweden, Schweiz, Tschechien und den USA engagieren sich in Russlands neuer Square Dance Szene

Als erster sei an dieser Stelle noch einmal Kenny Reese genannt, der sich mit großer Begeisterung für den Square Dance in Russland eingesetzt hat, und deshalb sowohl bei den russischen Tänzern als auch für uns unvergessen bleibt. Es gab bereits zwei Clubs in Petrozavodsk und in Pskov, als Kenny zum ersten Mal nach St. Petersburg kam. Endlich sprang auch hier der Funke über, als die Englischlehrerin Svetlana Stern sich bereit erklärte, die Leitung zu übernehmen. Kenny Reese callte 2008 den ersten Golden Autumn, ein außergewöhnlich schön gestaltetes Special in St. Petersburg. Zum wiederholten Male plante Kenny ein Callerseminar in 2011, seine Ärzte erlaubten ihm jedoch die weite Reise nicht. Beim Student Jamboree 2011 war Kenny noch voller Zuversicht, und versprach sogar, 2013 die 10. Benefizveranstaltung der Deutsch-Russischen Square Dance Freunde zu callen. Das Schicksal hat es anders bestimmt. Die DRSDF haben Kenny viel zu verdanken.

Ein weiterer Russland Fan ist Uli Schingen. Zusammen mit Moni sind sie in den 4 Clubs zu Hause. Egal ob bei den Polar Light Dancers in Murmansk, den Onega Wave Dancers in Petrozavodsk, den Sunday Smiling Dancers in Pskov oder den Palace Dancers in St. Petersburg, sie werden von allen geliebt, und gehören überall dazu.

Als dritter im Bunde reiste Tomáš Machalík aus Tschechien schon zweimal nach Russland, und besuchte 2011 die Clubs in Petrozavodsk,  Pskov und St. Petersburg. Tomáš sandte einen Bericht an die DRSDF. Er meint, dass noch viel Nachhilfe in Russland erforderlich sei.

Wir sind uns dieses Problems bewußt, und arbeiten selbstverständlich ständig daran. Dies ist schließlich der Zweck zu dem der gemeinnützige Verein DRSDF gegründet wurde.

Lothar Weidich fuhr mit seiner Frau Uschi schon zweimal mit dem PKW nach Kaliningrad, um die von Olga Kravchenko geleitete neue Square Dance Gruppe im Deutsch-Russischen Haus zu unterstützen, und voran zu bringen.

Für 2012 hat Caller Coach Ken Ritucci aus den USA bereits zum zweiten Mal eine Callerschulung in Russland zugesagt. Ken übernahm bereits 2009 sämtliche Kosten für Elena Nazarova und Fedor Antonov, die zu ihm als neue Caller in die USA reisen durften. Auch im vergangenen Jahr finanzierte Ken einen Teil seiner Reise nach St. Petersburg aus eigener Tasche.

Jeannette Stäuble aus der Schweiz tat es ihm gleich. Sie hat mit viel Freude und Begeisterung in Moskau bei ihrer Schülerin Alsu Aljusheva und ihren Red Squares einen Basic-Workshop mit Graduation durchgeführt. Die DRSDF sind völlig überwältigt von dem enormen Engagement.

Als Begleiter bei Gruppenreisen waren folgende Caller in Russland dabei: Martin Kromer (1993), Bernhard Schlipf (2002 & 2007), Johannes Pfeiffer (2004 & 2007), Volker Richter (2004), Volkmar Junge (2007), Michael Mühlhauer (2010) und Walter Derro (2011).

Aus Schweden wird im Juni 2012 Hanna Tenenbaum mit Mats Nilsson und Lars Olofsson nach Petrozavodsk und St. Petersburg reisen, und aus Finnland wird Kaj Wikholm im September 2012 den 3. Golden Autumn in St. Petersburg callen. Hoffentlich wurde niemand vergessen. Allen Callern sei Dank und Anerkennung ausgesprochen.

Erwähnenswert wäre auch, dass Eberhard Walz 30 mal auf eigene Kosten in Russland für Square Dance unterwegs war. Speziell nur für die Einführung von Square in Russland hat Eberhard bereits 1994 die Ausbildung als Caller begonnen. Es war ein weiter Weg, aber es hat sich gelohnt! Im Juni 2012 konnte er endlich in Kaliningrad (ehemals Königsberg) helfen, den 5. Russischen Club The Koenigsberg Happy Cats aus der Taufe zu heben, in Anwesenheit seiner Pionier Angels, u.A. Dolly Weltin aus Zürich und die aus Königsberg stammende Dora Christoffers Aurich.

(Traudel Walz, für die 2012/06 Ausgabe der ECTA News)

Wir begrüßen unser 100. Mitglied

Im Juni 2012 dürfen wir unser 100. Mitglied, Monika Moni Dotzauer begrüßen.

Callerschool in Petrozavodsk


Auf Anregung und Initiative von Tatiana Antonova, der Presidentin der Onego Wave Dancers, wurde eine Callerschool mit Ken Ritucci veranstaltet. Hier ihr Bericht:

 

Vom 20. bis 23. September fand in Petrozavodsk eine Callerschool statt. Es war bereits die dritte nach der ersten mit Uli Schingen in 2008, und mit Tomáš Doug Machalík (CZ) in 2009. Diesmal wurde sie von Ken Ritucci (USA) veranstaltet, und 14 Caller aus allen russischen Clubs kamen nach Petrozavodsk.

Der Unterricht dauerte jeden Tag 8 Stunden, und wurde nur durch eine einstündige Mittagspause und einigen Kaffepausen unterbrochen.

Der jüngste Caller war der 14-jährige Victor, der eine wunderbare Stimme hat, und vom jüngsten, aber energiedeladenen und begeisterungsfähigen Club in Kaliningrad kommt. Zwei weitere Calleranfänger aus seinem Club, Tatiana und Anatol, begleiteten ihn, und waren entschlossen, die Kunst des Callens zu erlernen.

Die Caller Larisa und Sergei aus St. Petersburg, Anna und Olga aus Murmansk, und Svetlana, Nikolai, Sasha und Fedor aus Petrozavodsk kannten sich bereits recht gut, und hatten schon vorher Seminare in Russland besucht. Ken Ritucci lobte den Fortschritt den die erfahreneren Caller seit der letzjährigen Callerschool in St. Petersburg gemacht haben, und das gute Verständnis für die Materie bei den neuen Callern.

Wir haben uns alle sehr gefreut, Alsu, Natalia und die Tänzer/-innen aus Moskau zu begrüßen, die unseren Club zum ersten Mal besuchten. Natasha meinte, sie hätte das Gefühl, etwas Bedeutsames würde geschehen. Die Entwicklung des Square Dance in Russland würde eine neue Stufe erreichen, und wir alle werden Zeuge dieser Entwicklung. Ein weiterer Meilenstein in der Square Dance Geschichte in Russland wird die Gründung des ersten Square Dance Clubs in Moskau, dem Herzen Russlands. Wir freuen uns schon alle darauf.

Heute, nachdem zwei Wochen vergangen sind, und sich die Anspannung gelegt hat, kann ich sagen: Ja, es ist wahr! Die Callerschool war ein überwältigender Erfolg!

Ken Rituccis Enthusiasmus ist ansteckend, und er schaffte es, dank seiner Persönlichkeit, eine sehr freundliche, spannende und warmherzige Atmosphäre zu schaffen. Es war nicht einfach nur eine Gruppe von Leuten, die zusammen lernen, sondern ein Team von Mitarbeitern, zusammengeschweißt von einem Band der Freundschaft. Dieses Band ist das Ergebnis der Bemühungen aller Ausbilder die mit russischen Callern bisher gearbeitet haben!

Das Gespräch am Runden Tisch zeigte, dass die Caller verstanden haben, dass sie hart arbeiten, und ihre Kräfte vereinen müssen. Sie fühlten sich geehrt als Ken Ritucci vorgeschlagen hat, nächstes Jahr wiederzukommen, und den Unterricht fortzusetzen.

Zurückblickend auf 2006, als unser Club noch zu Calls von CD's und Schallplatten tanzte, und zu sehen, wie die Dinge sich geändert haben, kann ich kaum glauben, dass dies alles wahr ist! Mit Fedor und Sasha haben wir zwei Caller, die ihre Sache sehr gut machen, und mit Svetlana und Nikolai haben wir sogar zwei weitere Nachwuchscaller, deren Fortschritte deutlich zu sehen sind.

Unser Leben ist jetzt viel interessanter geworden, und es macht Spaß, bei Parties mit Gästen aus anderen russischen Clubs zu tanzen. Unsere traditionelle Weihnachtsfeier wird nicht nur von unseren eigenen Tänzern geschätzt, sondern auch von denen aus Murmansk und St. Petersburg. Auf unserer Weihnachtsfeier am 06. & 07. Januar callte Kaj Wikholm. Er kam in Begleitung von 10 finnischen Tänzern, und hinzu kamen noch weitere Tänzer aus St. Petersburg, Murmansk und Kaliningrad. Ende Juni tanzten wir mit den Tänzern der Energy Squares und Sjobo Bears aus Schweden zu den Calls von Hanna, Mats and Lars. Auf ihrem Heimweg besuchten sie St. Petersburg, und hatten dort auch sehr viel Spaß!

Unsere zwei anderen traditionellen Veranstaltungen sind der Maslennitsa Dance (Woche der Pfannkuchen) - selbstverständlich mit Pfannkuchen zur Afterparty - und der Welttanztag Ende April. An diesen Tagen erinnere ich mich derer, die uns dieses wunderbare Geschenk gemacht haben - den Square Dance! Dabei denke ich an unsere deutschen Freunde, die viel Herzblut und Geld reingesteckt haben, ihr Wissen mit uns geteilt haben, und uns gezeigt haben, wie das Leben sein kann! Ich spreche von den DRSDF Mitgliedern Eberhard und Traudel Waltz, Ernst Schott, Oscar Bachsleitner, Karl Udo Schreiber, Rolf und Gerlinde Mittendorf, Wolfgang Grätz, Ingrid und Lutz, Helmar Wolf, um nur einige zu nennen, von den Callern, die Fedor und Sasha in Deutschland unterrichtet haben, wie etwa Kenny Reese und Al Stevens, von Uli Schingen, der etliche Male nach Russland gereist ist, um unseren Callern zu helfen, und ich spreche von David und Celia aus England sowie von Betsy und Jim aus den USA. Ich sage Thank You! Walt Burr, der meinem Sohn geholfen hat, an der GSI Callershool in England teilzunehmen, wo er von so wundervollen Lehrern wie Deborah und Jon Jones, Kenny Reese, Paul Bristow und Tony Oxendine unterrichtet wurde. Diese Zeilen widme ich auch der wundervollen Martha Jaremko aus Florida, die so viel getan hat, um russische Tänzer mit Square Dance Kleidung zu versorgen, und mit der ich das Vergnügen hatte, durch eine Brieffreundschaft verbunden gewesen zu sein. Ich mochte ihre Briefe über Square Dance und ihre Tanzerfahrung sehr.

Und nun feiert unser Club, die Onego Wave Dancers, und Square Dance in Russland bald sein 10-jähriges Bestehen!

Ich hoffe sehr, diese Callerschool in Petrozavodsk 2012 wird ein Maßstab für zukünftige Callerschools, und die russischen Caller werden sich 2013 noch eifriger und hingebungsvoller dem Square Dance widmen!

Tatiana Antonova

Presidentin der Onego Wave Dancers Petrozavodsk