Der Weg nach Russland

ist oft leichter als man denkt. Häufig hören wir Aussagen wie "Wir würden ja gerne nach Russland fahren, um die Clubs zu besuchen, Land und Leute kennenzulernen, und all die Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Aber es ist ja sooo schwer, man braucht ein Visum, die Sprachbarriere, alles ist viel zu kompliziert. Keine Ahnung, wie das geht, und was man da alles braucht."

Nun, daran soll es nicht scheitern. An dieser Stelle solll ein kleiner Leitfaden mit hilfreichen Tipps entstehen, der einige der häufigsten Fragen beantwortet.

 

Visum

Für die Einreise nach Russland benötigt man ein Visum. Seit einigen Jahren muss man dieses jedoch nicht wie bisher bei der Botschaft oder dem Konsulat beantragen, sondern bei sogenannten Visa Service Agenturen. Die wichtigste ist die Visa Handling Services GmbH, kurz VHS, mit Filialen in Berlin, Leipzig und München. Es gibt verschiedene Arten von Visa, von Interesse dürfte aber nur das Touristenvisum für maximal 30 Tage mit einmaliger, zweimaliger oder mehrmaliger Einreise sein. Kurze Erklärung: wenn man z.B. mit dem Auto von Kaliningrad nach St. Petersburg fährt, verlässt man zwischendurch das russische Staatsgebiet, und muss dann ein zweites Mal einreisen.

Die Bearbeitung dauert in der Regel 10 Werktage, und kostet derzeit inklusive Gebühren 84,- €. Dies ist der Grundpreis, je nach Servicepaket und kürzerer Bearbeitungszeit fallen Zusatzgebühren an. Diese Servicepakete gehen von einfacher Bearbeitung bis zum "Sorglos-Paket" bei dem sich die Agentur um das Ausfüllen der Unterlagen, Beschaffung des Einladungsschreibens und den Versand per Post kümmert. Gegen entsprechende Gebühren, versteht sich.

Neben VHS gibt es eine Reihe anderer Visa Agenturen oder Reisebüros, die einen vergleichbaren Service anbieten. Einzelheiten dazu findet man im Internet.

Benötigte Unterlagen:

  • ein Reisepass, der noch mindestens 6 Monate nach Ablauf des Visums gültig ist
  • ein Visaantrag, den man hier online ausfüllen und danach ausdrucken muss
  • ein biometrisches Passfoto
  • ein Rückkehrwilligkeitsnachweis (gemeint ist hier z.B. ein Einkommensnachweis in Form von einem Lohn- oder Rentenbescheid, Kontoauszug usw.)
  • eine gültige Reisekrankenversicherung (gibt es für ein Jahr in der Regel bei jeder Bank oder Sparkasse für ca. 10 €)
  • eine Bescheinigung dieser Versicherung über deren Deckungssumme im Krankheitsfall (erhält man auf Anfrage üblicherweise innerhalb von 2-3 Tagen)
  • ein Einladungsschreiben (kann von einer Privatperson, einem Reisebüro oder der Visum Agentur ggf. gegen Gebühren ausgestellt werden.)

 

Flugtickets

Direktflüge gibt es derzeit nur nach Moskau und St  Petersburg. Um nach Kaliningrad, Petrozavodsk, Murmansk oder Pskov zu kommen, braucht man Anschlussflüge, oder man muss auf Bus oder Bahn umsteigen. Als Beispiel Kaliningrad: um nach Kaliningrad zu kommen, gibt es Flüge über Warschau oder Riga. Etwas günstiger kann es sein, wenn man zunächst nach Danzig fliegt, und dort vom Flughafen oder dem Busbahnhof den Linienbus nach Kaliningrad nimmt. Das dauert in der Regel aber länger, und ist u.U. mit einer Übernachtung verbunden. Bei der Buchung von Flugtickets z.B. über www.swoodoo.com sollte man darauf achten, dass manche Verbindungen nicht an jedem Wochentag angeboten werden, und das Ticket einen Tag früher oder später u.U. wesentlich günstiger sein kann. Man sollte auch darauf achten, dass im Ticketpreis meist nur Handgepäck inbegriffen ist. Für Aufgabegepäck kommen nochmal mindestens 40-50 € dazu, wenn man es online dazu bucht. Später am Flughafen ist es dann etwa doppelt so teuer! Russische Fluggesellschaften wie z.B. Aeroflot berechnen dafür (noch) keine Gebühren, und es gibt sogar noch echte Mahlzeiten, nicht nur die inzwischen üblichen 3 Kartoffelchips! Ist bei der Flugbuchung vielleicht nicht ganz unwichtig.

Das Zugsystem in Russland funktioniert etwas anders als bei uns. Auffällig ist, dass es wesentlich weniger Züge pro Tag gibt, man also nicht einfach den nächsten Zug eine Stunde später nehmen kann. In Städten wie Moskau oder St. Petersburg ist außerdem darauf zu achten, dass es mehrere Bahnhöfe gibt, und man je nach Reiseziel / Richtung den richtigen Bahnhof wählen muss! Der Kauf der Tickets am Bahnhof gestaltet sich etwas schwieriger, da man dort in der Regel nur Russisch spricht / versteht. Aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Meist findet sich jemand, der einem beim Ticketkauf behilflich sein kann. Die Tickets sind übrigens personalisiert, und man muss dafür seinen Reisepass vorzeigen.

 

Währung

Der russische Rubel ist z.Zt. recht günstig, und man kommt in der Regel nicht in die Verlegenheit, ohne Geld da zu stehen. Das Abheben von Geld an einem der vielen Geldautomaten in Banken, Supermärkten, Hotels, Flughäfen usw. mit einer normalen EC-Karte klappt problemlos. Man erhält dabei zwischen 5000-7000 Rubel, also etwa 70-100 €. Das Bezahlen mit der EC-Karte in Geschäften Restaurants usw. ist ebenfalls möglich.

 

Öffentliche Verkehrsmittel & Taxi

Verkehrsmittel in Russland sind sehr günstig und effektiv. Für umgerechnet ca. 35 Ct. kann man Münzen erwerben, mit denen man so lange mit der Metro fahren kann, bis man das System durch die Schranke verlässt. Busse, Straßenbahnen, Trolleybusse sowie sogenannte Marschrutkas (Kleinbusse) kosten pro Fahrt ebenfalls ca. 30 Ct., und die Fahrkarten können beim Schaffner oder Fahrer gelöst werden. Allerdings gibt es keine Streckenpläne, und wenn man nicht weiß, welchen Bus man nehmen muss, und wo man aussteigen soll, nutzt einem das recht wenig. Da sollte man sich vorher lieber erkundigen. Eine bequemere Art der Fortbewegung ist das Taxi. Einmal vom Flughafen bis zum Zentrum in St. Petersburg, also ca. 40 min Fahrt kostet etwa 20 €. Kürzere Strecken kosten wesentlich weniger, 150-200 RUB (2-3 €). Meiden sollte man die Fahrer, die einen an Flüghäfen oder Bahnhöfen bestürmen. Da kostet die Fahrt schon mal das Dreifache! Man sollte daher nach den Ständen der offiziellen Taxiunternehmen Ausschau halten. Am günstigsten ist es, wenn man das Glück hat jemanden zu kennen, der einem ein Taxi per Telefon rufen kann. In der Regel ist das gerufene Taxi innerhalb weniger Minuten da, und es gilt ein Festpreis, denn man vorher erfragen sollte. Wenn kein Festpreis vereinbart wurde, läuft die Uhr. Auch bei einem der häufigen Staus im Berufsverkehr!